Start Reise Der Camino del Norte: Pilgern entlang des Meeres

Der Camino del Norte: Pilgern entlang des Meeres

1305
0
TEILEN

Der Camino del Norte ist einer der Jakobswege und führt an der spanischen Nordküste entlang. Er erstreckt sich über 800 Kilometer Länge und ist in fünf Wochen zu begehen. Es gibt nicht nur einen Jakobsweg, sondern zig Jakobswege, die miteinander vernetzt sind. Wie die allermeisten Jakobswege, so ist auch der Camino del Norte ein noch recht unbekannter Weg.

Die meisten Menschen kennen nur den bekanntesten Jakobsweg: Den Camino Francés. Das ist der Weg, den Hape Kerkeling in seinem Bestseller „Ich bin dann mal weg“ beschrieben hat.

Doch bei genauerer Recherche stellt man schnell fest, dass es weitaus mehr Jakobswege gibt – in Spanien und auch in anderen Ländern, selbst bei uns in Deutschland.

Camino del Norte: Ein untypischer Jakobsweg

Der Camino del Norte ist einer dieser Wege und beginnt in Irun an der Grenze zu Frankreich im Nordosten Spaniens. Von dort läuft er über mehrere Hundert Kilometer meist, wenn auch nicht immer, der Küste folgend nach Westen.

Camino NorteZiel des Weges, wie aller Jakobswege, ist die Kathedrale von Santiago de Compostela. Wer dort angekommen ist, erhält zudem einen Pilgerausweis als Symbol für seine Pilgerreise.

Der Camino del Norte ist eher ein untypischer Jakobsweg. Nicht nur, dass er als einer der ganz wenigen Jakobswege an der Küste entlangführt. Hinzukommt, dass der Camino del Norte ein anspruchsvolles Höhenprofil hat. Häufig, und vor allem auf den ersten 150 Kilometern, sind viele Berge und Höhenmeter zu bewältigen.

Später wird das Wegprofil etwas leichter. Dennoch ist der Camino del Norte durchgehend wesentlich anspruchsvoller, als zum Beispiel der bekannteste Jakobsweg Camino Francés.

Trotzdem, oder vielleicht sogar gerade deshalb, schätzen einige Pilger den Weg sehr. Er ist nicht so überlaufen und bietet fantastische Ausblicke auf das Meer entlang der spanischen Nordküste.

In fünf Wochen 800 Kilometer zu Fuß zurücklegen

Wer sich für den Nordweg, so wird der Camino del Norte auch genannt, entscheidet, sollte mindestens fünf Wochen Zeit einplanen, will er den Weg komplett absolvieren. Typisch für den Jakobsweg ist, dass entlang des Weges speziell für Pilger errichtete Herbergen und Unterkünfte zu finden sind. Dort können nur Pilger unterkommen, die im Besitz eines Pilgerausweises sind. So wird gewährleistet, dass der Camino del Norte und die anderen Jakobswege auch weiterhin dem Zweck einer Pilgerreise dienen können und nicht von Touristen missbraucht werden.

Camino del Norte DauerEine Pilgerreise auf dem Camino del Norte ist an für sich eine günstige Angelegenheit. Die Übernachtung in den Herbergen kostet täglich in der Regel zwischen fünf und 12 Euro. Einige Herbergen sind sogar auf Spendenbasis. Teurer ist da schon die Anschaffung einer guten Wanderausrüstung im Vorfeld, sowie die An- und Abreise zum Weg.

Eine gute Vorbereitung für den Camino del Norte ist Pflicht

Bei der Vorbereitung sollten sich pilgerinteressierte Menschen auf das Wesentliche beschränken. Da man als Pilger alles Hab und Gut in seinem Rucksack hat und täglich zwei Dutzend Kilometer zurücklegt, sollte der Inhalt des Rucksacks sorgfältig ausgewählt sein. Zu viel Gewicht erschwert die Pilgerreise enorm, besonders auf anspruchsvollen Etappen, wie sie auf dem Camino del Norte häufiger zu finden sind.

In den Herbergen bekommt der Pilger ein Bett und eine warme Dusche. Auch gibt es Waschbecken, um die Wäsche per Hand zu waschen, und hin und wieder das Glück einer richtigen Waschmaschine.

Camino del NorteDer Pilgeralltag auf dem Camino del Norte und den anderen Jakobswegen ist einfach, doch womöglich liegt genau darin sein Wert und Reiz für immer mehr Menschen, die sich für das Thema Pilgern interessieren. Denn die Statistiken zu den Jakobswegen zeigen, dass die Zahl der Pilger von Jahr zu Jahr zunimmt.

Viele Menschen suchen eine Entschleunigung als Gegenbewegung zu unserer schnelllebigen Zeit. Die steigenden Pilgerzahlen sorgen zugleich auch dafür, dass die Pilger Ausschau halten nach weniger bekannten Jakobswegen, und so auch auf noch unbekanntere Wege, wie den Camino del Norte stoßen.

Reiseführer für den Camino del Norte

Für die Vorbereitung auf den Camino del Norte empfehlen wir das Buch „Küstenweg für Anfänger“ von Christoph Erkens. Für die Zeit unterwegs ist der Pilgerführer „Küstenweg“ von Raimund Joos im Outdoor-Verlag zu empfehlen.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here