Karriereleiter oder Hamsterrad: 7 Anzeichen für einen Jobwechsel

Karriereleiter oder Hamsterrad: 7 Anzeichen für einen Jobwechsel

1184
0
TEILEN
kündigen

Der Chef nervt, die Kollegen sowieso, die Arbeit ist total langweilig und bereits montags ist es wieder Zeit fürs Wochenende. Viele quälen sich durch ihre Jobs und machen diesen mehr schlecht als recht. Sie sind froh, wenn die Anwesenheitspflicht erfüllt ist und er Feierabend naht.

Dabei hängen die meisten trotzdem an Ihrem Arbeitsplatz. Warum? Bei vielen ist es die reine Gewohnheit und die Angst vor etwas Neuem. Man weiß was man hat und wieso sollte es woanders besser sein?

Aber vielleicht bringt eine neue Stelle ja mehr Spaß und Befriedigung. Dies wäre wünschenswert, denn wir verbringen die meiste Zeit des Tages und unseres Lebens im Arbeitsalltag. Daher sollte der Beruf Freude bringen oder wenigstens nicht nerven und uns unnötigen Stress machen.

Denn auf der anderen Seite lauern durch diese Dauerunzufriedenheit Krankheiten wie Burnout oder Boreout. Es ist daher wichtig, rechtzeitig die Zeichen zu erkennen und die Reißleine zu ziehen, bevor es zu spät ist. Zeit für einen Jobwechseln. Wir möchten Ihnen daher 7 Anzeichen geben, ob ein Stellenwechsel das Richtig für Sie wäre.

1Stress

Sie können abends schlecht abschalten und schlafen die Nacht kaum durch. Ihre Aufgaben und Kollegen schwirren ständig in Ihrem Kopf umher. Stress im Job ist eine der häufigsten Ursachen für Erkrankungen. Die ständige Belastung zehrt an unserem Nervenkostüm und zwingt uns auf lange Sicht in die Knie. Lassen Sie sich nicht alles aufbürden und sagen Sie auch mal „Nein!“, wenn Sie spüren, dass Sie an Ihre Grenzen kommen. Bevor es zum Schlimmsten kommt, sollten Sie dem Ganzen einen Riegel vorschieben und sich selbst in Schutz nehmen. Kündigen Sie, bevor der Stress Sie krank macht.

2Was tue ich da eigentlich?

Vielleicht einer der wichtigsten Punkte: Was tue ich da eigentlich? Was habe ich am Ende des Tages geleistet? Habe ich jemandem geholfen? Sehe ich meinen Erfolg? Ist er messbar?

Wenn all diese Frage nur mit einem Achselzucken beantwortet werden können, frustriert das auf lange Sicht. Sie werden die Lust an der Arbeit verlieren und diese durch Langeweile ersetzen. Es droht dann ein Boreout. Lassen Sie es nicht soweit kommen und suchen Sie sich eine andere Aufgabe mit Sinn.

3Karriereleiter oder Hamsterrad?

Täglich schuften Sie sich ab und geben immer Vollgas. Sie sind engagiert und bringen sich mit guten Ideen ein. Aber es passiert rein gar nichts. Sie sitzen immer noch auf der selben Stelle im Büro wie vor 5 Jahren und fragen sich was da noch kommen soll. Es fühlt sich alles eher nach einer Sackgasse an, als nach einer steilen Karriereleiter nach oben. Überlegen Sie sich, ob Ihre Leidenschaft und Ihr Potential in einem anderen Unternehmen nicht besser aufgehoben sind und Sie dort eher zur Geltung kommen. Denn bevor Sie im jetzigen Unternehmen verwelken, besteht die Möglichkeit in einer anderen Firma aufzublühen.

4Keine Teamzugehörigkeit

Die Anerkennung seitens der Kollegen bleibt aus. Vielmehr noch, Ihre Leistungen werden Schlecht geredet und es herrscht Neidstimmung. Das Arbeitsklima ist belastet und der tägliche Gang ins Büro fällt immer schwerer. Lösung: Entweder Sie sprechen sich mit den Kollegen aus und klären die Sache oder Sie lassen sich nicht weiter nerven und wechseln die Stelle und somit die Kollegen. Denn bedenken Sie, dass Sie meist mehr Zeit mit Ihren Arbeitskollegen verbringen, als mit der eigenen Familie. Da sollte also das Miteinander stimmen und eine Wertschätzung zwischen Ihnen und den Kollegen stattfinden.

5Alles doof!

Der Job ärgert Sie so sehr, dass Sie sich auch noch Zuhause Luft davon machen. Mit dem Ergebnis, dass auch Ihre Lieben unter Ihrem Job leiden. Das sollte nicht passieren. Denn dann haben Sie zwei Bereiche in denen Sie nicht mehr glücklich werden. Wenn der Ärger mit nach Hause genommen wird, belastet dies nicht nur Sie, sondern auch alle anderen Familienmitglieder und die Freunde. Lassen Sie den Stress im Büro oder halten Sie Ausschau nach einem neuen Arbeitsumfeld, welches Sie wieder aufblühen lässt und die Laune nach oben senkt.

6Generelle Unlust

Vor einiger Zeit sind Sie mit großer Lust in die neue Aufgabe gestartet und haben sich voller Tatendrang ans Tagwerk gemacht. Aber nach und nach wurden die Aufgaben monotoner und es änderte sich nicht viel. Die Tage werden länger und der Job beginnt Sie zu langweilen. Achten Sie darauf, dass dies kein Dauerzustand wird. Denn neben dem stressbedingten Burnout, kann durch Langeweile ein Boreout drohen. Mit gravierenden gesundheitlichen Konsequenzen. Stoppen Sie die Langeweile und strecken Sie die Flügel nach einem neuen und spannenden Job aus.

7Die Bezahlung

Lohnerhöhung? Fehlanzeige! Stattdessen reicht das Geld immer geradeso bis zum Monatsende. Dabei bringen Sie guten Einsatz und hätten mehr verdient. Entweder Ihr Chef erkennt das nicht oder er möchte einfach nicht mehr zahlen. In beiden Fällen dürfen Sie überlegen, ob Sie sich nicht mehr wert sind. Wenn Sie überzeugt sind, dass Sie gute und solide Arbeit bringen und eine Lohnerhöhung gerechtfertigt ist, dann sollten Sie dort Ihren Einsatz bringen wo er auch honoriert wird.

KEINE KOMMENTARE

SCHREIBEN SIE UNS

*