Start Wohnen und Garten So geht man richtig gegen Schimmel im Haus vor

So geht man richtig gegen Schimmel im Haus vor

1104
0
TEILEN
Schimmel Wohnung

Das Ende des Winters ist für Häuslebesitzer eine kritische Zeit. Dann nämlich zeigt sich, ob die vorangegangene Zeit der Nässe und Feuchtigkeit zu Schimmel im Haus führte. Wer sich jetzt entspannt zurücklehnt, weil sein Neubau bombastisch gedämmt ist, sollte den entspannten Gesichtsausdruck durch eine besorgte Mimik ersetzen. Gerade in zu gut gedämmten Häusern kann die Feuchtigkeit nicht ausreichend abtrocknen, was zu Schimmelbefall führen kann. Weitere Gründe sind Baumängel, zu wenig Belüftung und eine zerfallene Bausubstanz.

Schimmel ist ein ernst zu nehmendes Problem. Die Pilze verursachen Atemwegserkrankungen bis hin zu schweren Allergien. Ganz zu schweigen von den immensen Schäden am Gebäude, denn Schimmel „frisst“ sich weiter und weiter. Das ist der Grund, weshalb bereits winzige Schimmelspuren sofort und mit allen Mitteln bekämpft werden müssen.

Leichter Schimmelbefall

Handelt es sich wirklich nur um ein kleines Schimmelfleckchen, reicht eventuell ein vernünftiges Schimmelbekämpfungsmittel. In Verbindung mit reinem Alkohol (Apotheke) lassen sich die Schimmelsporen vernichten. Nach der Behandlung sollte die Stelle gut trocknen können. Essig ist übrigens ein tolles Hausmittel – aber nicht für Schimmelpilze. Die erfreuen sich an der sauren Substanz und ihr Wachstum wird sogar noch angeregt.

Wann muss ein Fachmann her?

Erreicht der Schimmelbefall weniger als einen halben Quadratmeter, kann es mit Schimmelvernichtungsmittel funktionieren. Einen Versuch ist es wert. Allerdings empfiehlt es sich, die befallene Stelle gut im Auge zu behalten, um rasch reagieren zu können, sollten sich der Befall erneut ausbreiten.

Beri Flächen über einem halben Quadratmeter bringen Selbstversuche nichts. Ein Fachmann muss her. Die Schimmelsporen haben sich so tief ins Innere gefressen, das normale Maßnahmen nicht mehr greifen.

Wichtig: Schimmel bildet sich sehr gerne hinter Schränken, da dort die Luftzirkulation am geringsten ist. Doch mit einer feinen Nase kann man Schimmel riechen, er hinterlässt einen unangenehmen, modrigen Geruch.

Fazit

Egal wie winzig die Stelle mit Schimmel ist, sie muss unbedingt entfernt werden. So wie aus einer Schneeflocke eine Lawine werden kann, wird aus einem winzigen Fleckchen Schimmel innerhalb kürzester Zeit eine Katastrophe.
Wer regelmäßig lüftet, am besten mit Durchzug, betreibt die beste Verhinderungsmaßnahme, die es gibt.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here