Start Technik Für wen lohnt sich das neue iPhone 7?

Für wen lohnt sich das neue iPhone 7?

1169
0
TEILEN
iPhone 7

Das neue iPhone 7 und auch das iPhone 7 plus sind mittlerweile auf dem Markt und wie in jedem Jahr fragen sich viele Kunden, ob es sinnvoll ist, viel Geld für das neue Modell auszugeben. Denn auch in diesem Jahr möchte Apple für die neue iPhone Generation wieder viel Geld haben. Die Preise beginnen ab 759 Euro für das iPhone 7 mit der kleinsten Speichervariante (32 GB) und gehen bis zu 1119 Euro für das iPhone 7 plus mit 256 GB internem Speicher. Ein Schnäppchen ist das neue iPhone 7 damit schon mal nicht, aber das war auch nicht zu erwarten. Apple setzt auf Topmodelle und neuste Technik und möchte damit traditionell auch mit die höchsten Preise am Markt haben. Wer ein preiswertes oder günstiges Handy sucht, sollte daher zu anderen Anbietern greifen.

Doch lohnt es sich wirklich, so viel Geld auszugeben und was bekommt man an Technik für diesen hohen Preis?

Für Apple-Fans auf jeden Fall ein Muss

Eines gleich zu Anfang: Apple-Fans werden natürlich auf jeden Fall zur neuen Version greifen, unabhängig vom Design, der Technik oder den Neuerungen. Das war bereits in jedem Jahr, seit dem ersten iPhone so und wird sich sicher auch in diesem Jahr nicht ändern. Daher sind die nachfolgenden Hinweise auch weniger für Fans gedacht sondern mehr für Nutzer, die derzeit andere Anbieter nutzen und über einen Wechsel nachdenken oder die ältere iPhone Modelle haben und überlegen, ob ein Upgrade sinnvoll ist.

Viele neue Funktionen für Foto-Fans

Eine Kaufempfehlung gibt es in jedem Fall für Nutzer, die häufig (oder auch professionell) mit dem Gerät Fotos oder Videos aufnehmen. Das Unternehmen hat bei der Kamera nachgearbeitet und einige wirkliche Neuerungen hinzugefügt. Apple schreibt (durchaus stolz) zur neuen Kamera:

iPhone 7 und iPhone 7 Plus machen die beliebteste Kamera der Welt dank vollständig neuer Kamerasysteme sogar noch besser. Die 12-Megapixel Kamera bietet eine optische Bildstabilisierung sowohl bei iPhone 7 als auch bei iPhone 7 Plus. Eine größere ƒ/1.8 Blende und ein Objektiv mit sechs Elementen ermöglichen hellere, detailreichere Fotos und Videos und eine breite Farberfassung sorgt für lebendigere, differenziertere Farben. iPhone 7 Plus kommt mit der gleichen 12-Megapixel Weitwinkelkamera wie iPhone 7 und bietet zusätzlich eine 12-Megapixel Kamera mit Teleobjektiv, die im Zusammenspiel einen zweifachen optischen Zoom und einen bis zu zehnfachen digitalen Zoom für Fotos bieten.

Dazu kommt ein neuer Bildsignalprozessor, der bis zu 100 Milliarden Prozesse auf nur einem Foto in 25 Millisekunden durchführen kann und daher die Qualität der Bilder extrem schnell verbessert. Im Laufe des Jahres soll es noch ein weiteres Update der Software geben, die dann automatisch Vordergrund und Hintergrund trennen kann. Damit sind Portraitaufnahmen noch besser möglich.

Die neuen Kamera mit dem Dual-Lens-System ist allerdings nur beim iPhone 7 plus verfügbar. Foto-Fans sollten daher in erster Linie zu dieser Variante greifen. Als Nutzer muss man daher zur teureren Variante greifen.

Viel mehr Leistung aber wenig Innovation

Im Vergleich zu den bisherigen iPhone Modellen hat Apple natürlich auch wieder beim iPhone 7 sowohl den Speed als auch die Technik allgemein verbessert. Natürlich ist auch LTE (bis zu 450 MBit/s) für das mobile Internet mit an Bord und in diesem Jahr sind die Geräte dazu staub- und spritzwassergeschützt.

Der neue A10 Fusion Chip soll im neuen iPhone 7 auf doppelt so schnelle Kerne zurückgreifen können, die Grafikleistung wurde im Vergleich zum iPhone 6 auf das Dreifache gesteigert.

Allerdings gibt es auch einige negative Punkte. So unterscheidet sich das iPhone 7 nur marginal von den Vorgängermodellen aus den Jahren 2015 und 2016. Lediglich beim iPhone 7 plus mit der auffälligen Doppellinse wird auf den ersten Blick ein Unterschied deutlich. Auch der Funktionsumfang hat sich nicht wesentlich erhöht. Lässt man den Kamerabereich außen vor, kann das iPhone 7 in etwa das, was auch bereits das iPhone 6s konnte. Dazu gibt es Abzüge für den fehlenden Kopfhöreranschluss. Diesen hat Apple wegrationalisiert um die Geräte gegen Staub und Wasser schützen zu können. Dafür gibt es nun einen Adapter, mit dem man Kopfhörer an den normalen Anschluss stecken kann.

Was fehlt sind daher in erster Linie die Innovationen. Das Samsung Note 7 kam mit einem Iris-Scanner und unterstützt induktives Laden. Alles Funktionen, die man auch bei Apple hätte einbauen können – es aber leider nicht getan hat.

Wann lohnt sich also ein Wechsel?

Ein Wechsel vom iPhone 6s zum neuen iPhone 7 lohnt sich aufgrund der zu geringen Unterschiede an sich nicht. Dann sollte man lieber noch ein Jahr warten um in 2017 das neue iPhone 8 mit hoffentlich mehr Innovationen zu kaufen.

Wer von einem älteren Modell auf die neue iPhone Variante wechselt, sollte dagegen in jedem Fall direkt das neue iPhone 7 nutzen. Die Preisunterschiede zum iPhone 6s liegen bei nur etwa 100 Euro – oder umgekehrt gesagt, bekommt man die neuste Technik für 100 Euro mehr, das lohnt dann in jedem Fall.

 

Foto: www.pixabay.com/relexahotels

 

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here