Start Technik Wie suche ich ein Convertible/Tablet fürs Studium aus?

Wie suche ich ein Convertible/Tablet fürs Studium aus?

1062
0
TEILEN
Tablet fürs Studium

Grundsätzliches zur Auswahl eines günstigen Tablets fürs Studium

Aktuell wird der Markt von immer neueren und leistungsfähigeren Convertibles und Tablets mit andockbaren Tastaturen überschwemmt. Die Vielfalt raubt einem schlicht die Übersicht – soll es doch ein 10 Zoll oder ein 12 Zoll Tablet sein? Windows oder Android? Mit Festplatte oder ohne? Und wie viel Arbeitsspeicher brauche ich? Das und viel mehr sind entscheidende Anforderungen und Fragen, die man sich selbst beim Kauf eines Tablets fürs Studium stellen sollte. Deshalb möchten wir Ihnen mit diesem Artikel einen Leitfaden bereitstellen, wie man ein gutes und zugleich günstiges Convertible oder Tablet aussucht.

Technische Merkmale

Fangen wir mal mit etwas einfachem an – der CPU. Aktuell gibt es die Wahl zwischen den Qualcomm CPUs und den Intel Atom Prozessoren. Im Prinzip werden die Qualcomms oftmals bei Android Tablets eingesetzt und die Intel Prozessoren bei den Windows Tablets.

Was die alltäglichen Office Arbeiten oder das Surfen im Internet angeht – so werden Sie im Studium mit beiden CPU-Modellen alles erledigen können. Zum Verfassen von Texten, Emails, dem Bearbeiten von Kalkulationstabellen oder dem Öffnen und Scrollen von PDFs sind alle gängigen Prozessoren der Convertibles und Tablets ab 200 EUR fähig.

Allerdings muss man bedenken, dass die Prozessoren nur in Verbindung mit einer Grafikkarte Full-HD schaffen – wer sich als Studi also Amazon Prime oder Netflix holt, sollte auf einen ION oder ION2 Grafikchipsatz bei der Austattung achten. Ansonsten gehen die mobilen CPUs bei der Wiedergabe von Full-HD Videos in die Knie.

Beim Arbeitsspeicher gibt es ebenfalls eine einfache Faustregel – wer sich für ein Android-Tablet entscheidet – dem reichen in der Regel je nach Budget 2-3 GB Arbeitsspeicher und 32 GB Speicherplatz. Für Tablets mit vollwertigem Windows 10 (Windows 8.1 wird absichtlich ausgelassen, weil das ohnehin nicht so tolle Betriebssystem immer seltener ausgeliefert wird) sind allerdings 4 GB Arbeitsspeicher und 64 GB Speicherplatz empfohlen. Weshalb? Weil Windows 10 einfach ressourcenhungriger ist und mit 2 GB Arbeitsspeicher das Aufrufen von Grundfunktionen wie des Explorers 2-3 Sekunden dauert. 64 GB Speicherplatz sind hingegen notwendig, weil mit 32 GB, die von Android nicht mal zur Hälfte ausgefüllt werden, verbraucht Windows 10 gut und gern fast 30 GB. Da bleibt für zukünftige Sicherheitsupdates und weitere Anwendungen kein Platz mehr. Zwar ist es unter Windows möglich Apps auf die SD-Karte zu installieren, aber Programme und Anwendungen können nur unter großem Aufwand oder gar nicht von der SD-Karte zum Laufen gebracht werden.

Das Display ist dabei zweitrangig – wer Full-HD Auflösung hat, profitiert von der Videowiedergabe in Full-HD in höchster Qualität und hat in der Regel ein sehr scharfes Bild. Bei der Arbeit allerdings sollte man bedenken, dass das Arbeiten auf 10 Zoll, 11 Zoll oder 12 Zoll Tablets oder Convertibles in zu hohen Auflösungen nicht angenehm ist und die Augen schnell ermüden.

Das Gewicht pendelt je nach Zollangabe aber minimal und erreicht bei einer Vollausstattung von 12 Zoll und Tastatur maximal 2 kg. Vollwertige Laptops mit 15 Zoll wiegen hingegen mindestens 2,4 kg – ohne das Netzteil, das in der Regel immer mitgenommen wird. Generell sind 2,5 kg als maximale Grenze anzusehen – je leichter das Tablet oder das Convertible ist, desto besser.

Betriebssystem

Ja das ist neben der Hardwareausstattung die zeitwichtigste Frage. Letztendlich hängt die Wahl des Betriebssystems für zukünftige Studenten und Tablet-Besitzer vor allem von dem primären Einsatzzweck ab. Für die Arbeit mit Office-Dateien und zum Schreiben von Seminararbeiten, sowie zum Nutzen von Splitscreen empfiehlt sich ein Windows Tablet. Für die Freizeit, Emails, Internet und das Lesen von Skripten in PDF reicht auch ein Android Tablet oder ein Apple iPad aus. Allerdings sollte dabei die beschränkte Kompatibilität von Android mit Mäusen mitbedacht werden.

Zusätzlich hängt die Wahl des Betriebssystems davon ab, ob das Convertible oder Tablet mit Tastatur als Erstgerät oder als Zweitgerät verwendet wird. Als Erstgerät empfehlen wir ein Windows Tablet, weil damit die Flexibilität höher ist und man neben der Freizeit auch seine Hausarbeiten oder Abschlussarbeiten erledigen kann. Als Zweitgerät oder für primären Freizeiteinsatz eignet sich ein Androidtablet, da es mit weniger Ressourcen auskommt als Windows.

Preis und Marke

Es gibt bereits unzählige günstige Tablets und Convertibles mit vorinstalliertem Android oder Windows 10, die für ein paar Jahre ausreichen werden. So gibt es ganz günstige Convertibles von Odys, Trekstor, Lenovo oder Asus – alle im Preissegment zwischen 200 und 300 EUR. Die Android Tablets von Samsung, Nvidia, Dragon Touch oder Lenovo sind im gleichen Preisbereich angesiedelt. Eine gute Übersicht finden Sie auch hier.

Wer mehr Budget zur Verfügung hat, kann ab 400-500 EUR dank besserer Ausstattung die Lebensdauer seines Tastaturtablets verlängern – die Geräte werden auch in 3-4 Jahren noch alltagstauglich sein. Bei Android überzeugen die Geräte in diesem Preisbereich mit tollen Zusatzfeatures (Full-HD Auflösung) und leistungsfähiger Hardware, die sogar zum Genuss von 3D-Spielen ausreicht. Bei Windows hingegen macht sich der höhere Preis dadurch bemerkbar, dass Windows schneller hochfährt oder Anwendungen deutlich schneller starten. Zusätzlich gibt es Features wie eine vollwertige SSD oder eine zusätzliche Festplatte für persönliche Dateien – denn nach 5 Jahren Studium fallen dutzende Gigabyte an Präsentation, PDFs und Vorlesungsmitschnitten und Podcasts an.


Foto: pixabay.com // niekverlaan

 

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here